Was gibt es beim Souvenirkauf im Urlaub zu beachten?

Die meisten Menschen bringen sich selbst ein Souvenir von ihrer Reise mit, und auch die Familie und Freunde werden mit kleinen Geschenken bedacht. Wenn man jedoch nicht aufpasst, dann kann es schnell passieren, dass man zu viel Geld für die Mitbringsel ausgibt. Folgende Dinge sollten berücksichtigt werden, um nicht in die Kostenfalle zu tappen.

Nicht am Flughafen kaufen

Es ist vorteilhaft, schon während des Urlaubs zweimal zu überlegen, welche Personen ein Souvenir bekommen sollen. Fällt einem in der letzten Minute auf, dass man jemanden vergessen hat, dann wird es am Flughafen teuer. Die Preise für Andenken sind hier unverhältnismäßig hoch, zudem sind die Erinnerungsstücke nicht sehr originell.

Kleines Souvenirgeschäft
Kleines Souvenirgeschäft

Touristische Souvenirläden vermeiden

In diesen Shops gibt es jede Menge an überteuertem Ramsch zu kaufen. Abseits von den großen Flanier- und Einkaufsmeilen, in kleineren lokalen Geschäften und gegebenenfalls auch in Supermärkten, findet man sehr viel schönere und günstigere Souvenirs.

Aufgepasst bei Lebensmittelgeschenken

Konfitüren, Gelees, Oliven und so weiter gelten im Handgepäck als Flüssigkeit. Grund dafür ist, dass streichbare Lebensmittel und Nahrungsmittel, die aus flüssigen und festen Stoffen bestehen, bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen als Flüssigkeit angesehen werden.

Weitere Informationen zu den Bestimmungen für Lebensmittel gibt es auf der Website des deutschen Zolls.

Zerbrechliche Gegenstände beachten

Alles, was man kauft, sollte leicht transportiert werden können, ohne sich Sorgen darüber machen zu müssen, dass es kaputt geht.

In Gebrauchtwarenläden stöbern

Um besonders einzigartige Souvenirs zu finden, die einen örtlichen Bezug haben, eignen sich Secondhand-Geschäfte hervorragend.

Vorzeitig online kaufen

Es klingt erst mal ungewöhnlich, aber es lohnt sich: Freizeit- und Vergnügungsparks bieten meist eigene T-Shirts und andere Erinnerungsstücke an. Nun möchten Kinder oftmals unbedingt so ein Andenken haben. Bestellt man es im Vorwege im Internet, dann bezahlt man einen geringeren Preis. Zudem können die Kinder es bei dem Besuch gleich tragen.

Freizeitpark
Freizeitpark

Vorsicht vor Souvenirangeboten jeglicher Attraktionen

Je mehr Orte besucht werden, desto mehr Versuchungen gibt es. Fast jedes Museum, jeder Freizeitpark, jeder Zoo usw. hat einen eigenen Souvenirladen, den man normalerweise durchlaufen muss, um zum Ausgang zu gelangen. Es ist schwierig, Kindern ständig sagen zu müssen, dass sie etwas nicht haben können.

Lösungsvorschlag: den Kindern erklären, dass alles, was gekauft wird, auch mit nach Hause transportiert werden muss. Auch eine Suche im Internet kann Abhilfe schaffen, indem man die dortigen Preise abfragt und ggf. später in Deutschland online bestellt.

Gegenstände kaufen, die wertvoll sind

Ein handgestrickter Aran-Pullover kostet in Neuseeland oder Irland etwa 25 Euro, in Deutschland bis zu 1.000 Euro, je nachdem, wie kompliziert das Muster ist und in welchem Geschäft man kauft.

Nur Dinge erstehen, die auch tatsächlich genutzt werden

Praktisch denken.

Lokale Artikel erwerben, die man nur vor Ort bekommen kann

Bei einem Urlaub in Peru kann man fantastische Kleidung aus Alpaka finden. Den schönsten Türkis- und Silberschmuck gibt es im Südwesten der USA. Es lohnt sich, Artikel, die aus einheimischen Ressourcen stammen, zu kaufen. Schnäppchen kann man auf örtlichen Märkten machen.

Pauschalreise-Angebote für Teneriffa finden